Steam Deck (Valve's Handheld)

Para

Team | Content
steamdeck.png
Da ist er nun endlich nach etlichen Gerüchten und Spekulationen: der eigene Handheld von Valve, Steam Deck.

Technische Details:
Prozessor:
AMD APU
- CPU: Zen 2 4c/8t, 2,4 – 3,5 GHz (bis zu 448 GFlops FP32)
- GPU: 8 RDNA 2 CUs, 1,0 – 1,6 GHz (bis zu 1,6 TFlops FP32)
- APU-Leistung: 4 – 15W

RAM:
- 16 GB LPDDR5 RAM (5500 MT/s)

Speicher:
- 64 GB eMMC (PCIe Gen 2 ×1)
- 256 GB NVMe-SSD (PCIe Gen 3 ×4)
- 512 GB Hochgeschwindigkeits-NVMe-SSD (PCIe Gen 3 ×4)
Alle Modelle besitzen einen Hochgeschwindigkeits-microSD-Kartensteckplatz

Kostenpunkt:
  • 64GB($399)
    • 64GB eMMC internal storage
    • Carrying case
  • 256GB($529)
    • 256GB NVMe SSD internal storage
    • Faster storage
    • Carrying case
    • Exclusive Steam Community profile bundle
  • 512GB($649)
    • 512GB NVMe SSD internal storage
    • Fastest storage
    • Premium anti-glare etched glass
    • Exclusive carrying case

IGN durfte schon vorher einen Blick drauf werfen:
 

funGus

Mitglied
Futurama Reaction GIF
 
  • Like
Reaktionen: Bart Wux

Blackburn7

Mitglied
Das beste ist noch, dass das kein geschlossenes System ist. Man kann das vorinstallierte Steam-OS einfach runterschmeißen und Windows installieren. Das klingt zu gut. :shu:
 
  • Like
Reaktionen: Trekkie

DoK

Mitglied
Uff, das Ding sieht echt mal interessaant aus. :uff:

Jetzt ist es doch nur noch eine Frage der Zeit, bis eine waschechte Steam-Konsole kommt, die Series X und PS5 in technischer Hinsicht aufzeigt, wo der Frosch die Locken hat, oder?
 

eape

der töter
Team | Admin
Glaube ich nicht. Dafür gibt es ja schon PCs, die kleiner und leistungsfähiger als die aktuellen Konsolen sind. Weiß nicht, ob man da den Markt aufbrechen muss und kann.
Aber ein leistungsfähiger Handheld mit allen PC-Vorteilen und beeindruckender Technik zu einem sehr fairen Preis, nehme ich gerne. Mittlerweile gibt es auch so viele PC-Exclusives im Indie-Bereich, das ich da nur schwer vorbeikomme.
 
  • Like
Reaktionen: Hokuto, Wolke und DoK

silbex

hmmm
Das ist ja ein Traum! Das klingt alles so gut durchdacht und es wurde keine Abkürzung genommen. Bin echt gespannt was für eine APU am Ende im System landet. Der Ryzen 5700G liefert ja zB. echt stark ab. Selbst PS3 Emulation ist damit möglich. Und hier soll ja bereits eine GPU Einheit auf RDNA2 Basis genutzt werden.

Hoffentlich läuft das dann auch mit Windows einwandfrei. Auch wenn ich mir weiterhin wünschen würde, dass SteamOS eine vernünftige Alternative wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

eape

der töter
Team | Admin
Da will ich gleich die Träume zerstören. Emulation ist sehr CPU-aufwendig (auch wenn aktuell versucht wird, die Last auf die GPU umzulenken) und man braucht hohe Taktraten. Das wird leider nichts mit der Switch. Aber bis zur Wii sollte wahrscheinlich alles möglich sein.

Auch noch Respekt an Valve, dass sie das System offen gestalten. Alle versuchen ihr System so gut wie möglich nach außen zu isolieren. Valve weiß, dass ihre Plattform ungeschlagen ist, mit den besten APIs für Peripherie, mit fairen Preisen, mit einer ungeschlagenen Auswahl. Da muss man nicht gezwungen werden bei Steam zu kaufen und kann als Kunde trotzdem auch von anderen Anbietern profitieren. Gamepass, Streaming, Laptop-Ersatz zum Arbeiten. Das Ding wird mega.
 

el_barto

didn't do it
Also, es sieht imo deutlich sinniger aus als der Clusterfuck names Steam Box/Steam Machine, den sie ja zuletzt versucht haben.
Wenn man überlegt, was man da zum fast selben Preis wie bei der Switch OLED an Hardwarepower bekommt, das ist schon stark.

Aber ich weiß nicht, ob es wirklich ERrfolg in der Masse haben wird. Der Hardware- und insbesondere der Handheld-Markt wurde noch nie durch das leistungsstärkste Angebot angeführt, sondern eigentlich immer von NIntendo. Schon seit Jahrzehnten haben Sega und Sony versucht, die Situation mit massiv leistungsstärkeren Kisten aufzubrechen - nie mit wirklichem Erfolg.

Für AAA-Spiele muss man natürlich auch beim Steam Deck massive Kompromisse im Vergleich zu PCs und Konsolen eingehen und da inzwischen auch auf der Switch fast jedes nennenswerte Indie-Spiel für "on the go" erscheint, ist auch das kein echtes Argument.

Das Potenzial für eine Nische sehe ich schon, v.a. bei PC-Spielern. Seine Steam-Bib plötzlich mobil zu haben ist schon ein geiles Angebot. Aber auf den Gesamtmarkt bezogen haben nur recht wenige Menschen eine (große) Bib bei Steam.
Das offene KOnzept ist schon auch sehr lobenswert. Da wird sich in Windeseile eine Community drum scharen, die etliche kluge Anwendungefälle abdeckt.

Ich denke aber nicht, dass sich Nintendo da auch nur eine Minute Sorgen machen wird, ob ihre Dominanz im Konsolenmarkt und ihr Monopol bei Handhelds ernsthaft in Gefahr ist.
 
  • Like
Reaktionen: Exelus

Zimtzicke

Mitglied
Kann man das Teil am TV anschliessen?

Sonst ist es für mich uninteressant. Mobil wäre mir das Teil auch viel zu globig. Auch ein Grund, warum ich mit der Switch nicht mobil spiele.
 

el_barto

didn't do it
Bin aber gespannt, welche Antworten es auf die naheliegenden Fragen gibt:

- Muss man sich weiterhin um Settings kümmern, oder gibt es eine Möglichkeit, dass Valve das zentral steuert - ähnlich GeForce Experience
- Welche Lösung gibt es, um die UIs (die ja auf deutlich größere Screens ausgelegt sind) zu skalieren? Auch mit Hinblick auf die recht geringe Auflösung des Screens... Moderne UIs sind auf deutlich höhere Pixelanzahlen ausgelegt, wenn man einfach nur bestehende Elemente auf ein leserliches Niveau zoomt, dürfte das den Sichtbereich oft ziemlich vollkleistern...
- Wenn das Versprechen "alle Steam-Games" ist, wie geht man mit M&T-Games um? Gerade bei kleineren Games ohne durchgehende Pad-Unterstützung braucht man auch M&T, um zumindest Menüs zu navigieren


Daher denke ich, dass das Potenzial und den von Konsolen gewohnten Nutzungskomfort nur dann ausgelotet werden kann, wenn die Devs Patches für Steam Deck bereitstellen bzw. in der Zukunft explizit mit bedenken.
 

Cthulhu

Mitglied
Als jemand, der keinen Gaming PC zu Hause hat, sieht das schon irgendwie ziemlich attraktiv und interessant aus. Allerdings bin ich gerade nicht bereit, soviel Geld in die Hand zu nehmen.
 

eape

der töter
Team | Admin
Ich beantworte mal paar Fragen ohne Reply-Funktion.

Ich hoffe sehr, dass wir sowas wie "Steam Deck optimized"-Games bekommen mit einem Preset für den Handheld. Einfach eine 60fps-Einstellung mit 800p-Auflösung und angepassten UIs/Controller-Einstellung.

Nicht jedes Game wird natürlich optimiert sein, aber man kann Maus und Tastatur anschließen, man kann den Touchscreen benutzen und man hat diese Trackpads. Also Da gibt es genug Möglichkeiten.

Ein Dock ist schon offiziell angekündigt und wurde auch schon getestet. Der Preis ist aber noch nicht bekannt.

deck.jpg

Das Ding wird kein Switch Killer und es braucht auch keinen Erfolg bei der Masse. Es ist kein geschlossenes System, das nur mit Support der Drittanbieter funktioniert. Selbst wenn das Ding völlig floppt, hat man die größte Spielebibliothek aller Gaming-Plattformen, kann Maus, Tastatur, Dualsense, Xbox Controller, etc. nativ nutzen und mit Windows hat man einen funktionalen Laptop oder sogar PC-Ersatz.

Würde nicht sagen, dass alle nennenswerten Indie-Titel für Switch erscheinen. Eher werden Indie-Titel für die Presse erst nennenswert, sobald sie für die Switch/Konsolen erschienen sind. Mittlerweile wird zwar vieles mit Erfolg relativ schnell geportet, aber die Bibiliothek an Hidden Gems ist beim PC immer noch gigantisch, viele ältere Konsolenspiele sind eh praktisch PC-exklusiv und in Genres wie RTS, Adventures, Visual Novel, etc. hat man praktisch ein Monopol.


Mich würde jetzt interessieren, wie schwer es ist, eine eigene nvme-SSD einzubauen. Dann könnte man auch sorglos die billigste Version holen.
 

DoK

Mitglied
Das Teil verwendet ja ein eigenes OS wenn ich das richtig verstanden habe.
Wird man trotzdem jedes Game individuell auf die Leistung des Geräts anpassen müssen, oder wird es da einen Automatismus geben,
der Plug&Play ermöglicht. Das würde mich mal interessieren.
Ansonsten sieht das Ding echt ziemlich gut aus, auch die Größe gefällt mir. Ich würde sowas aber auch daheim nutzen und nicht in der Bahn oder so.
 

eape

der töter
Team | Admin
Das Teil verwendet ja ein eigenes OS wenn ich das richtig verstanden habe.
Wird man trotzdem jedes Game individuell auf die Leistung des Geräts anpassen müssen, oder wird es da einen Automatismus geben,
der Plug&Play ermöglicht. Das würde mich mal interessieren.
Ansonsten sieht das Ding echt ziemlich gut aus, auch die Größe gefällt mir. Ich würde sowas aber auch daheim nutzen und nicht in der Bahn oder so.

Ich glaube, Steam hatte als neue Plattform das Steam Deck hinzugefügt. Deswegen vermute ich schon, dass es für einige Spiele Presets geben wird und die Games dann einfach Plug & Play sind. Bei anderen Games wird man aber schon die Einstellungen selbst vornehmen müssen. Es ist ein eigenes OS installiert, aber man kann auch Windows installieren.
 
  • Like
Reaktionen: DoK