Loot Knights Podcast #111

Wolke

crossing
Heute eure neuste Folge gehört und hab tatsächlich auch Lust bekommen nochmal FF16 zu spielen 😬 Ist mir glaube ich aber jetzt noch zu frisch. Vielleicht nächstes Jahr dann, wenn ich mal wieder eine längere Pause habe oder kurz vor dem erstem DLC. FF7R habe ich vor einigen Wochen auch wieder installiert gehabt und bin zumindest schon nach der Motorradfahrt. Werde ich auch so nebenbei spielen, aber aktuell liegt mein Fokus auf FF6. Das habe ich spontan am Wochenende begonnen. Werde mich also treiben lassen und gucken wonach mir ist. Eigentlich wollte ich 13 dieses Jahr auch noch spielen :dogge:

Bin übrigens auch Team Dion ❤️

Halte ihn aber tatsächlich für tot. Denke aber, dass es egal ist, weil ich nicht glaube, dass die DLCs nach den Ereignissen einsetzen werden. Wenn man so viel offen lässt, wird man sicher nicht das Ende irgendwie "berühren" wollen und Dinge aufklären. Kann ich mir zumindest nicht vorstellen.

Für mich hat der fallende Stern übrigens auch Clives Tod dargestellt. Das basiert auf einer Szene, in der sie als Kinder zusammen in den Himmel gesehen haben.

Wobei ich die Argumente von Bart Wux schon auch überzeugend fand. Aber ich will die Suppe des FF16-Threads nicht wieder aufwärmen - wie gesagt, wird dafür wohl eh nie richtige Antworten geben 😬

Der Tod der Mutter war übrigens abgesehen von den Kämpfen die coolste Szene im ganzen Spiel. Also generell das ganze Drumherum und der Twist mit Ultima, Olivier und Dions "Ausrasten". Mein persönlich epischster Kampf war auch der gegen Bahamut. Alles was danach kam war dann leider auch nicht mehr ganz so episch, aber Bahamut und Titan hätte man wohl auch gar nicht mehr toppen können.

So gesehen schwächelte für mich das Finale mit Ultima dann auch ein bisschen. Fängt aber bei mir auch schon damit an, dass man mal wieder gegen einen "Gott" in die Schlacht zog und da hatte ich mir etwas mehr versprochen, nachdem die erste Begegnung recht verrückt wirkte. Aber wie dem auch sein, mein GOTY des Jahres :cryjoy:
 

Exelus

Loot Knight
Heute gibt es die geballte Ladung Podcast in Form von "Resident Evil 4 VR", "FF XVI: Echos of the Fallen", "Steamworld Build", "Fort Solice", "Cyberpunk 2077" und "Powerwash Simulator".

Darüber hinaus gibt es unsere Eindrücke zu Sonys neuen In-Ear Kopfhörern, den "Pulse Explore", dem heiss erwarteten "GTA VI" Trailer und natürlich zu den diesjährigen Game Awards.



 

Wolke

crossing
Also ich kann euch ebenfalls den Kaito-DLC sehr ans Herz legen. Vor allem dann, wenn man das Brawlersystem vermisst, dann tröstet der wirklich etwas. Imo trägt Kaito den DLC auch so gut, dass ich mir ihn für einen neuen Judgment-Teil gut als Ersatz für Yagami vorstellen könnte. Higashi wäre dann Sidekick und Saori würde den Anwalts-Part übernehmen. Das wäre eigentlich so meine Wunschkombi, damit man die Reihe fortführen könnte. Hätte auch keinen Schmerz damit Yagami ganz zu streichen. Dann würden wahrscheinlich auch diese unzähligen weiblichen Bekanntschaften und peinlichen Dates rausfallen. Durch das und seine Optik wirkte er sowieso immer wie eine Midlifecrisis auf zwei Beinen :sonic:
 

RollingRolli

Mitglied
Also ich kann euch ebenfalls den Kaito-DLC sehr ans Herz legen. Vor allem dann, wenn man das Brawlersystem vermisst, dann tröstet der wirklich etwas. Imo trägt Kaito den DLC auch so gut, dass ich mir ihn für einen neuen Judgment-Teil gut als Ersatz für Yagami vorstellen könnte. Higashi wäre dann Sidekick und Saori würde den Anwalts-Part übernehmen. Das wäre eigentlich so meine Wunschkombi, damit man die Reihe fortführen könnte. Hätte auch keinen Schmerz damit Yagami ganz zu streichen. Dann würden wahrscheinlich auch diese unzähligen weiblichen Bekanntschaften und peinlichen Dates rausfallen. Durch das und seine Optik wirkte er sowieso immer wie eine Midlifecrisis auf zwei Beinen :sonic:

OH MEIN GOTT, JA, Genau das hat mich bei den Judgement Teilen auch so sehr gestört. Als Conan Fan liebe ich Detektiv-Stories und es gibt so wenige Spiele wo man selbst nen Detektiv spielt, aber Yagami suckt einfach als Protagonist. Vom Design her hat er einen der schrecklichsten Looks aller Charaktere im Franchise, und die Spiele schaffen es auch null zu erklären warum er jetzt so stark sein soll und gegen so viele Gegner gleichzeitig bestehen können soll. Kaito haben sie immerhin angemessen von der Backstory aufgebaut, sodass man ihm solche Kiryu-artigen Feats sofort abkaufen kann, aber bei Yagami haben sie nur gesagt "Joa, der hat sich halt so nen bissl Kung Fu beigebracht als er jung war", ja, nee, is' klar.

Und gerade diese ganzen Date/Girlfriend-Sachen, finde ich in den normalen Yakuza-Spielen schon immer stark cringig, aber immerhin spielt man dort Protagonisten, die allgemein likeable und sympathisch sind. Während Yagami so nahezu gar keine Personality hat, aber dafür ist er super geschickt, mega clever, kann alles, ist super stark und voll der tolle Typ und so und deswegen wollen alle Frauen mit ihm ausgehen, weil voll cool und so. War zum Kotzen als ich das für den Amon Fight bei LJ mitmachen musste.
Kaito war da als Charakter viel sympathischer und da kam sogar rein von der Atmosphäre so ein bisschen die Freude auf, die man in Cutscenes vor Bossfights hat, die man sonst von den regulären Yakuzas so kennt, dass das Arschloch da gleich seine verdiente Packung kriegt, weil er den sympathischen Protagonisten viel zu sehr unterschätzt. So cool die Kampfstile von Yagami in der Choreografie auch aussehen mögen, aber dieses Feeling kam da so nie auf, weil man es dem Charakter weder richtig abkauft, dass er stark genug ist, um zu gewinnen, noch das man es ihm richtig so sehr gönnt, weil er dafür einfach nicht sympathisch genug ist.

Judgement 3 super gerne also mit Kaito. Oder sogar mit wechselnden Protagonisten wie Yakuza 4. Weil Higashi und Sugiura waren jetzt ja auch schon spielbar bei LaD Gaiden, und Sugiura bin ich auch ein mega Fan von...
 

Wolke

crossing
OH MEIN GOTT, JA, Genau das hat mich bei den Judgement Teilen auch so sehr gestört. Als Conan Fan liebe ich Detektiv-Stories und es gibt so wenige Spiele wo man selbst nen Detektiv spielt, aber Yagami suckt einfach als Protagonist. Vom Design her hat er einen der schrecklichsten Looks aller Charaktere im Franchise, und die Spiele schaffen es auch null zu erklären warum er jetzt so stark sein soll und gegen so viele Gegner gleichzeitig bestehen können soll. Kaito haben sie immerhin angemessen von der Backstory aufgebaut, sodass man ihm solche Kiryu-artigen Feats sofort abkaufen kann, aber bei Yagami haben sie nur gesagt "Joa, der hat sich halt so nen bissl Kung Fu beigebracht als er jung war", ja, nee, is' klar.

Und gerade diese ganzen Date/Girlfriend-Sachen, finde ich in den normalen Yakuza-Spielen schon immer stark cringig, aber immerhin spielt man dort Protagonisten, die allgemein likeable und sympathisch sind. Während Yagami so nahezu gar keine Personality hat, aber dafür ist er super geschickt, mega clever, kann alles, ist super stark und voll der tolle Typ und so und deswegen wollen alle Frauen mit ihm ausgehen, weil voll cool und so. War zum Kotzen als ich das für den Amon Fight bei LJ mitmachen musste.
Kaito war da als Charakter viel sympathischer und da kam sogar rein von der Atmosphäre so ein bisschen die Freude auf, die man in Cutscenes vor Bossfights hat, die man sonst von den regulären Yakuzas so kennt, dass das Arschloch da gleich seine verdiente Packung kriegt, weil er den sympathischen Protagonisten viel zu sehr unterschätzt. So cool die Kampfstile von Yagami in der Choreografie auch aussehen mögen, aber dieses Feeling kam da so nie auf, weil man es dem Charakter weder richtig abkauft, dass er stark genug ist, um zu gewinnen, noch das man es ihm richtig so sehr gönnt, weil er dafür einfach nicht sympathisch genug ist.

Judgement 3 super gerne also mit Kaito. Oder sogar mit wechselnden Protagonisten wie Yakuza 4. Weil Higashi und Sugiura waren jetzt ja auch schon spielbar bei LaD Gaiden, und Sugiura bin ich auch ein mega Fan von...

Unterschreibe ich 1 zu 1 so. Konnte die Sympathien für Yagami auch nie so zu 100% nachvollziehen, vor allem dann nicht mehr, als ich dann Ichiban und Kiryu kennen gelernt habe. Lieber die Charaktere mit dem Herzen aus Gold, als die, die einfach nur cool in Szene gesetzt werden. Fand auch, dass das Dating in Yakuza nie so einen starken Platz eingenommen hat, wie es in Judgment der Fall war. Allein schon Yagamis Single-Dasein wirkt so auf Krampf herbeigeführt. Also nein, so cool die Geschichten auch immer waren: Würde Yagami fehlen, würde ich es nicht merken. Bin ich mir absolut sicher.
 

Exelus

Loot Knight
Der arme Yagami. 😅 Ich mochte den eigentlich sehr gerne. Die Dating Geschichten sind zwar so ne Sache, aber den Charakter an sich find ich gut besetzt. Kaito ist nen guter Sidekick, aber als Hauptprotagonist für ne Detektiv Story fänd ich ihn jetzt nicht ganz passend.
Ichiban, Kiryu und Yagami sind halt schon sehr unterschiedlich. Aber es stimmt, dass Yagami, auch bedingt durch die Art des Spiels, den anderen Charakteren in einigen Punkten unterlegen ist.
 
  • Like
Reaktionen: Wolke

Bart Wux

Mitglied
Ich war ehrlich gesagt sehr erfreut, dass mit Yagami erstmals ein Protagonist mit Persönlichkeit in einem Yakuza Spiel auftrat.
 
  • Wow
Reaktionen: Wolke

Frank

Mitglied
Mit seiner Persönlichkeit hatte ich kein Problem, abgesehen vielleicht von der fehlenden Erklärung seiner krassen Martial Arts Fähigkeiten, aber ich hätte ihn gern anders gekleidet und zum Friseur geschickt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Wolke