Der allgemeine Serienthread

Daddlefield

Rar, aber gut
Und soeben die letzte Folge geschaut. Die Befürchtung, dass man das nicht so zu Ende bringen kann, dass sich der Zuschauer nicht an den Kopf klatschen muss, hat sich leider bestätigt. Sorry, aber wie dumm ist das bitte!

Erst geht Obi in den Rage Mode und besiegt Darth, stellt dann fest, dass Anakin nicht mehr da zu sein scheint UND LÄSST DARTH VADER DANN AM LEBEN??? Genauso Paladine / Vader: Sie wollen alle Jedi erledigen, wissen um das Überleben von Kenobi UND SUCHEN DANN NICHT WEITER, WEIL DARTH SEINE VERGANGENHEIT HINTER SICH LASSEN SOLL??? Entweder habe ich irgendwas nicht verstanden oder das ist wirklich so dumm! So bleibt mir am ende nur ein großes "WTF Disney, WTF?"
 

Trekkie

Mitglied
Ich habe wieder mal gesammelt - und sortiert von mittel bis top:

Landscapers (Sky) - Vierteilige Miniserie über ein Ehepaar aus GB, die vor langer Zeit ihre Eltern unter die Erde brachten. Beruht auf wahren Ereignisse und Olivia Colman und David Thewlis übernehmen die Hauptrollen. - Freunde der besonderen Bildsprache werden wesentlich mehr als ich aus dieser Serie ziehen. Mir waren die teilweise recht abgedrehten gedanklichen Ausflüge zu viel. Die Charaktere waren ganz cool, insbesondere die Nebendarsteller. Die Serie ist schon recht britisch. Mich hat sie nicht ganz abgeholt. 6/10

Picard S2
(Prime Video) - Puh, imo spürbar schlechter als S1. Die alte Borg-Königin ist toll, aber ansonsten zu viel Retro und zu viele, langweilige Rückblenden. Das Ende ist auch äußerst fragwürdig. 6/10

Space Force S2
(Netflix) - Ähnlich "ok" wie Staffel 1. Über ein "ab und zu amüsant" kommt die Serie imo nicht hinaus. Die Charaktere sind imo durchaus sympathisch und das Ende der Serie, trotz neuem Cliffhanger ganz am Ende, ganz ok. 7/10

The Undoing
(Sky) - Sechsteilige Mini-Serie, die auf einem Roman basiert. In das wohlhabende Leben der Eheleute Fraser (Kidman und Grant) "platzt" eine junge Familie, wovon sie bald tot aufgefunden wird. - Interessant und durchaus spannend, mich hat´s letztendlich aber nicht ganz überzeugt. Die Aufmachung ist sehr unterkühlt, die Charaktere wirken oft wie Puppen. Allen voran Kidman, deren Mimik nach den vielen OPs echt schlimm aussieht. Thrillerfans können einen Blick riskieren. 7/10

Outer Range S1
(Prime Video) - Viel mehr Familien-Drama als Mystery. Ja, wesentliche Fragen werden in S1 beantwortet, das Geheimnis dient aber nur als Katalysator und spielt sonst leider keine Rolle. Endet mit einem Cliffhanger. Es ist interessant genug um dran zu bleiben, aber nicht mehr. Die Aufnahmen sind aber wirklich gut und die Darsteller machen ihre Sache auch ordentlich. 7/10

The Boys S3
(Prime Video) - Sehr stark, mit Ausnahme des Finales, welches zu wenig Konsequenz bietet. Bis dahin aber imo eine exzellente Staffel. Noch 9/10.

Big Little Lies S1+S2 (Sky) - Zeigt das miteinander verwobene Leben mehrerer Familien im reichen Küstenort Monterey, Kalifornien. Dabei entwickelt sich eine interessante Geschichte, die in einem sehr starken Finale mündet. In der zweiten Staffel wird sich mit den Folgen beschäftigt. Staffel 1 bietet ein rundes Ende, deshalb kann man nach den 7 Folgen auch gut aufhören. Die Stimmen für die zweite Staffel gehen weit auseinander, für mich gab es keinen qualitativen Abfall. Die Serie ist sehr prominent besetzt und Kidman sieht noch nicht ganz so schlimm wie in The Undoing aus. Hier spielt sie auch mit viel mehr Herz. Trotz der Prominenz gibt es nur wenige sympathische Charaktere. Besonders stark ist aber wie einige der (Ehe-) Probleme dargestellt sind. Sehr überzeugend und teilweise tiefgehend. Große Klasse diese Serie, unbedingt gucken! 9/10

Terminal List S1
(Prime Video) - Chris Pratt spielt James Reece, einen Navy Seal. Bei einem seiner Einsätze geht gehörig etwas schief. Kurz darauf beginnt aber erst das wahre Drama. - Knallharte Rache-Serie, die moralisch natürlich äußerst fragwürdig ist, aber sehr gut unterhält. Sehr aufwendig produziert, gut gespielt, eine überraschend gute Story für das Gerne und auch überraschend wenig Action. Dennoch besteht keine Gefahr für Langweile. Ich hätte mir in so einer Serie noch mehr gut choreografierte Nahkämpfe gewünscht. Vorsicht: in einer der Folgen wird es brutaler und man sieht auch Eingeweide. Der Rest ist imo perfekt. 9/10

Stranger Things S4
(Netflix) - Man kann sicher sagen, dass inhaltlich wieder nicht viel passiert und es (am Ende) nur wie das Vorspiel für das Finale wirkt, aber wenn DAS nur das Vorspiel ist, kann ich mir das Finale kaum ausmalen. Vielleicht sogar die beste Staffel bisher, wow! 11/10 Einer der neuen Charaktere ist auch sehr cool. 🤘
 

Wolke

crossing
Ach schade, dachte erst das wäre ein reiner tlou Trailer 🥲

Er gefällt mir aber als Joel optisch immer besser und besser. Bin schon sehr auf das Ergebnis gespannt.
 
  • Like
Reaktionen: Jayroc und Para

Para

Team | Content
steve blackman (showrunner von the umbrella academy) wird der showrunner für die horizon zero dawn serie bei netflix


bestätigt dann auch, dass die serie wirklich eine umsetzung von zero dawn sein wird und kein prequel oder sonstiges spin-off im selben universum.
 
  • Like
Reaktionen: Wolke

Daddlefield

Rar, aber gut
Ich verstehe tatsächlich nicht, warum diese Diskussion überhaupt existiert. Zeigt leider, wie rückständig viele Teile der Gesellschaft noch sind. Warum ist es wichtig, welche Hautfarbe Elben, Hobbits und Co. haben? Es handelt sich um eine ausgedachte Welt mit menschenähnlichen Kreaturen. Dabei sieht die Welt so ähnlich aus wie unsere und funktioniert mit ähnlichen Naturgesetzen. Ist doch ganz normal, dass es dann auch PoC gibt. Von mir aus könnten da auch nur PoC eingesetzt werden, überall. Das macht die Serie an sich doch nicht besser oder schlechter. Ich kann da wirklich nur den Kopf schütteln, dass Menschen die ganze Serie verteufeln, weil die Macher die Rollen so besetzt haben, wie sie es halt getan haben. Einfach nur dumm.
 

Trekkie

Mitglied
Resident Evil S1 (Netflix) - Fing imo etwas bekloppt an, wurde dann ganz ordentlich und rauschte dann gnadenlos abwärts. Direkt abgesetzt, nicht schade drum. Die Monster fand ich ganz gut umgesetzt, wobei ich kein großer RE-Fan bin. :shrug: 4/10

Peaky Blinders
S5 (Netflix) - Gott sei Dank durch. Je länger die Serie lief, desto nerviger fand ich sie. Von mir gibt´s keine Empfehlung, nur eine nachträgliche Abwertung auf 6/10.

Flight Attendant S2 (Prime Video) - Puh. Handwerklich wieder richtig toll gemacht, aber ich kann das nicht weiter gucken. Muss nur noch meine Frau überzeugen. :sweat: Ohne Cassie wäre die Serie ziemlich gut, imo. Auch hier eine nachträgliche Abwertung auf harte 6/10 für beide Staffeln.

22. Juli - Die Schüsse von München (Sky) - Vierteilige Dokuserie über das Attentat von 2016. Für meinen Geschmack zu aufgebläht. Was man erzählen wollte, hätte auch in zwei Folgen gepasst. 6/10

Clickbait
(Netflix) - Mini-Serie mit acht Folgen. Nick Brewer wird entführt und es wird bei YouTube Lösegeld gefordert. Zunächst kann sich keiner vorstellen, was jemand gegen Nick haben könnte. Doch mit zunehmender Laufzeit kommen einige dreckige Geheimnisse ans Licht. - Leider nur mit B-Darstellern, die aber ok sind. Die Hauptdarstellerin nervt etwas. Der Serientitel passt nicht ganz und das Ende werden einige für sehr konstruiert halten, aber es war durchgehend spannend und unterhaltsam. Für Thriller-/Krimifans durchaus ok. 7/10

Der Kastanienmann
(Netflix) - Sechsteilige Mini-Serie über einen Serienkiller. Nicht ganz so unterkühlt wie andere skandinavische Serien und die Charaktere sind überraschend gut ausgeformt. Sehr spannend, die Auflösung ist ok und nachvollziehbar, aber es hätte gerne mehr Hinweise geben dürfen. 8/10 mit Tendenz nach oben.

Die Schlange (Netflix) Achtteilige Mini-Serie über ein wahres Verbrechen. Der Franzose Charles Sobhraj nimmt in den 70er in Süd-Ost-Asien Hippies ihr Geld ab. Um seine Spuren zu verwischen, geht er sogar noch weiter. Nur einen niederländischen Botschaftsangehörigen scheinen seine Verbrechen zu interessieren. - Das Zeigen seiner ganzen Verbrechen am Anfang nimmt, für meinen Geschmack, zu viel Zeit in Anspruch, die Serie ist also etwas zu lang. Dennoch unglaublich interessant und fesselnd. Gut gespielt, herausstechen tut imo aber Billy Howle als Knippenberg. 8/10 mit Tendenz nach oben.

The Lincoln Lawyer S1 (Netflix) - Richtig gute Anwaltsserie, bei der es auch häufig vor Gericht geht. Die Charaktere sind toll und die Story war spannend. Freue mich auf weitere Folgen! 9/10